Auction Draft

Auction Draft

Auf dieser Seite

Wer in vielen Fantasy-Football-Ligen spielt, hat vielleicht die Sorge, dass jeder Draft in etwa gleich verlaufen wird. Wenn du etwas Pepp in deinen Draft, und damit auch in die ganze Liga, bringen möchtest, schau dir mal das Auction-Draft-System an.

Spielprinzip

Im Prinzip handelt es sich dabei um eine Redraft-Liga, jedoch mit einem, wie der Name schon sagt, besonderen Draft-System. Es handelt sich hierbei um eine Versteigerung der Spieler. Jeder Teilnehmer bekommt ein festes Budget zugeteilt (üblich sind 200$) und bietet damit auf die Spieler, die er in seinem Team haben möchte. Zur Versteigerung steht immer nur ein Spieler zur Zeit, welcher abwechselnd von den Teambesitzern nominiert wird. Das übliche Versteigerungsprinzip sieht dann vor, dass das Team den Spieler bekommt, welches nach 45 Sekunden den höchsten Betrag geboten hat. Das Höchstgebot kann jedoch vor Ablauf der Zeit von jedem anderen Spieler überboten werden, wonach der Countdown dann wieder auf zehn Sekunden hochgesetzt wird. Dies räumt den Ownern die Möglichkeit ein nochmals zu kontern. Wurde der Spieler endgültig ersteigert, nominiert der nächste Owner einen Spieler, der als nächstes versteigert werden soll. Das ganze Prozedere wiederholt sich so oft, bis alle Teams ihre Kaderplätze – in der Regel 16 – voll haben.

Vorteile

Das Auction-System bietet eine spannende Alternative, mit taktischer Tiefe, zum „normalen“ Draft. Fragen wie „Welche Spieler hole ich für welchen Preis?“, „Lieber mittelteure Mittelklasse oder teure Stars und günstige Spieler zur Kaderauffüllung?“, „Auf welche Spieler fahren meine Gegner ab, kann ich den Preis eventuell in die Höhe treiben?“ oder „Welcher Gegner hat noch wie viel Budget und welche Needs?“ peppen den Draft auf.

Nachteile

Auf die oben genannten Fragen muss man Antworten parat haben. Außerdem muss man aufgrund des Tempos schnell reagieren und umplanen können, sowie über den Zeitraum des Drafts immer anwesend und aufmerksam sein, was auch koordinative Schwierigkeiten für größere Ligen mit sich bringt.

Varianten

Das Prinzip des Bietens kann man auch während der Saison auf die Waiver-Phase anwenden. Jeder Owner bekommt pro Saison ein festes Budget und kann jede Woche per Blind Auction auf Free Agents setzen. Zu einem festgelegten Zeitpunkt erhält der Owner mit dem höchsten Gebot den Spieler.

Zusätzliche Spannung für Gambler

Wenn man im Fantasy Football den Extra-Kick sucht, kann die Auction-Draft-Liga etwas Gutes sein. Man muss sich jedoch sorgfältig auf den Draft vorbereiten, genug Zeit und Fachwissen mitbringen, um den Draft erfolgreich zu absolvieren, und sollte Spaß an taktischen „mind games“ mitbringen.

Bewertung

Wissen:
Zeitaufwand: