Pre-Draft Dynasty Rookie Mock Draft: Runde 2

Pre-Draft Dynasty Rookie Mock Draft: Runde 2
Auf dieser Seite

Wir nähern uns immer mehr dem NFL Draft, was automatisch auch die Rookie Drafts für Dynasty-Ligen mit sich zieht. Neben unseren Rankings wollen wir euch auch einen Rookie Mock Draft an die Hand geben, um die neuen Talente besser einzuschätzen.

Bei diesem Mock Draft haben wir die ersten drei Runden einer 12er-Liga mit PPR-Scoring simuliert (die erste Runde gibt’s hier). Es wurde in vier Teams gepickt, wobei Benni alleine gedraftet hat. Die Reihenfolge wurde wie folgt gelost:

  • Team Marc & David pickt an #1, #5 und #9;
  • Team Benni pickt an #2, #6 und #10;
  • Team Seb & Max pickt an #3, #7 und #11 und
  • Team Malte & Jakob pickt an #4, #8 und #12.

Zudem haben die Teams noch ein paar Zeilen dazu geschrieben, warum sie den jeweiligen Spieler gewählt haben. Wie das nun mal mit Meinungen ist, stimmt man mit manchen überein und mit anderen vielleicht eher weniger. Deshalb hat Benni zu jeder Entscheidung auch noch seinen Senf abgegeben.

2.01 – Justice Hill, RB

Marc/David: Schon mit Pick Nummer neun wäre Hill eine Option für uns gewesen. Allerdings ließ der Gamble bezüglich seines Gewichts uns zu Harris greifen. Hill ist eigentlich zu leicht für das Pro-Level, könnte aber durch mehr Muskeln seine Agilität, und damit größte Stärke, riskieren. Stand jetzt wäre er nur in bestimmten Situationen einsetzbar.

Benni: Da wird mein Namensvetter aber früher gepickt als gedacht. Hill hatte einen beeindruckenden Combine und ist in aller Munde, auch die Production auf dem College-Level steht außer Frage. Bei fast 700 Touches hat er übrigens nur fünfmal gefumblet – beeindruckend. Er ist leider wirklich etwas kleiner und schmächtiger als der momentane NFL-Standard, weshalb ich mich frage, für wie viele Downs er auf dem Feld stehen wird.

2.02 – Deebo Samuel, WR

Benni: Bei dieser Rookie-Klasse habe ich irgendwie das Gefühl, im Zweifelsfall eh immer einen Wide Receiver zu picken… Samuels Draft Stock schnellt seit seiner grandiosen Senior-Bowl-Woche nach oben und der Combine hat den guten Eindruck nur verstärkt. Warnsignale drehen sich auf jeden Fall um die Verletzungen, die zwar unabhängig voneinander waren, aber dennoch den Stichprobenumfang verringert haben. Und im Dynasty Fantasy Football schielt man auch immer etwas aufs Alter.

2.03 – T.J. Hockenson, TE

Seb/Max: Für mich (Max) das beste Tight-End-Gesamtpaket der Draft-Klasse. Zum Glück haben Jakob und Malte sich nicht für Hockenson entschieden, sodass er für uns an 2.03 noch zu haben war.

Benni: Für mich ist Hockenson ebenfalls der beste Tight End des Drafts und der Value ist Mitte der zweiten Runde echt gut, da er vermutlich schon früh in seiner Karriere viele Snaps sehen wird.

2.04 – Miles Sanders, RB

Malte/Jakob: Nach 2 Jahren hinter Ausnahmetalent Barkley konnte Sanders erst in seinem letzten College-Jahr zeigen was in ihm steckt. Einer der besten Athleten in der diesjährigen Runningback-Klasse. Auch seine Fangfähigkeiten zeigen gewisses NFL-Potential, was insbesondere für PPR-Formate von Interesse ist.

Benni: Bei Miles Sanders gehen die Meinung sehr weit auseinander. Manche Experten sehen ihn als späten Erstrundenpick in Rookie Drafts, andere am Ende der zweiten Runde. Ich denke ohne Saquon Barkley vor ihm, hätte er viel mehr positive Eigenwerbung für sich betreiben können und wäre vermutlich ein sicherer Kandidat für die erste Runde gewesen.

2.05 – Kyler Murray, QB

Marc/David: Unserer Meinung der beste QB des Drafts. Vielleicht haben wir uns aber durch unsere eigenen Rookie Drafts zu früh für diesen Pick entschieden. Als Dual Threat QB sollte Murray in Fantasy Aspekten gute Punkte liefern, allerdings muss er seine Fähigkeit die Defense zu lesen dringend verbessern. Dann könnten neben seiner Größe lediglich noch seine Aussagen und sein Verhalten etwas sorge machen.

Benni: Potentiell sehe ich Kyler Murray als einen besseren Lamar Jackson, bei dem letztes Jahr einige Fantasy-Leute verrückt geworden sind vor Hype. Der Junge hat im Gegensatz zu Jackson halt noch einen richtig guten Wurf. Die Problematik mit der Körpergröße verschwindet hoffentlich bald, denn Young, Brees oder jetzt Baker Mayfield zeigen doch, dass das egal ist – so lange du spielen kannst.

2.06 – J.J. Arcega-Whiteside, WR

Benni: Arcega-Whiteside ist einer meiner Sleeper im kommenden Draft. Er wird oft übersehen, keine Ahnung warum, vielleicht ist er zu unspektakulär. Der Junge hat prototypische Maße und ist eine Waffe in der Red Zone.

2.07 – Parris Campbell, WR

Sebastian/Max: Monster Speed, großer Slot Corner. Parris Campbell ist auf einigen Ranglisten zu weit unten und könnte dadurch zu einem kleinen Sleeper in den „späteren frühen Runden“ werden.

Benni: Parris Campbell hatte letztes Jahr die meisten Receptions eines Ohio-State-Receivers aller Zeiten in einer Saison. Nun ist das System unter Urban Meyer nicht unbedingt hilfreich Receiver zu evaluieren, aber für jeden Devin Smith kommt vielleicht auch ein Michael Thomas dabei heraus, salopp gesagt. Das Risiko kann man an dieser Stelle sicherlich eingehen.

2.08 – Devin Singletary, RB

Malte/Jakob: Devin Singletary ist einer der Combine-Verlierer. Nichtsdestotrotz war er einer der produktivsten Running Backs am College und bei vielen Experten immer noch hoch im Kurs. Ein Pick Mitte der zweiten Runde ist ein guter Preis für einen RB, der mit einer guten Ergänzung durchaus gute Fantasy Stats auflegen kann.

Benni: Vor dem Combine hatte ich Singletary noch in der ersten Runde, aber die Leistungen beim Combine haben schon ein großes Fragezeichen hinterlassen. Wenn ich so sehe wer sonst noch so an diesem Punkt verfügbar ist, scheint dies aber eine gute Investition zu sein.

2.09 – Riley Ridley, WR

Marc/David: Der kleine Bruder von Calvin Ridley gilt als einer der besten Route Runner der diesjährigen Receiver Class. Allerdings war noch kein Receiver seiner Statur in der NFL wirklich erfolgreich und sein Combine war mehr oder weniger zum vergessen. Wir zählen darauf, dass sein Talent ihn trotzdem zum Erfolg bringt.

Benni: Ich hab mich nicht viel mit Riley Ridley beschäftigt, aber bei so wenig Production am College und einem unspektakulären Combine hat er hoffentlich viel von dem Route-running seines Bruders übernommen. Spontan würde ich sagen, Owner können sich glücklich schätzen, wenn er ein WR2 in der NFL wird. Im Optimalfall vielleicht als Security Blanket im Slot.

2.10 – Irv Smith, TE

Benni: Der Trostpreis für die Leute, die nicht den Preis für Fant oder Hockenson bezahlen wollten. Hatte eine produktive Junior-Saison unter Nick Saban in Alabama. Könnte einer dieser modernen Receiving-Ends à la Mark Andrews werden, der letztes Jahr von den Ravens ausgewählt wurde.

2.11 – Andy Isabella, WR

Seb/Max: Andy Isabella kommt aus einer Granaten-College-Saison in die NFL, in der er mit ca 200 Yards Vorsprung die WR Receiving-Rangliste anführte. Außerdem gefällt uns sein Nachname.

Benni: Isabella fällt sicherlich unter das Prädikat „boom or bust“, aber wer nicht an dieser Stelle. Im richtigen Team kann er aus dem Slot heraus sicherlich Unruhe stiften.

2.12 – Trayveon Williams, RB

Malte/Jakob: An 1.24 greifen wir etwas tiefer in die Runningback-Kiste. Trayveon Williams ist nicht der kreativste Runningback und verlässt sich noch zu oft auf seine gute Geschwindigkeit. Mit dem richtigen Landingspot und einer O-Line, die ihm den Weg frei blocken kann, ist das kein Problem. Sollte er jedoch selbst Lösungen finden müssen, hat er noch einiges zu lernen, dennoch an 1.24 ein guter Pick, wie wir meinen.

Benni: Gutes Value an dieser Stelle. Ich denke Williams kann früh in seiner Karriere zumindest Teil eines Komitees werden, allein schon auf Grund seiner Stärke in der Pass Protection.


Was sagt ihr zu der zweiten Runde? Sind uns bereits Steals gelungen oder haben wir Spieler gnadenlos überdraftet? Lasst uns eure Meinung wissen!

Das könnte dir auch gefallen

BPA: Make Quarterbacks great again

Der Quarterback ist die wichtigste Position in einem Mannschaftssport. Im Fantasy Football bekommt diese Positionsgruppe aber nicht die Relevanz, die sie im echten Spiel hat. Wir wollen das ändern!

Profilbild des Autors
Jakob
16. Juli 2019

Draft Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie ihre Situation durch den Draft verbessert haben, lest ihr hier.

Profilbild des Autors
Sebastian
27. Juni 2019