Dynasty Rookie Mock Draft: Runde 2 (Post-Draft)

Dynasty Rookie Mock Draft: Runde 2 (Post-Draft)
Auf dieser Seite

Nachdem die Rookies im NFL Draft ihr neues zu Hause gefunden haben, rücken auch die Dynasty Drafts immer näher. In unseren Rankings findet ihr die Einschätzungen von jedem einzelnen von uns, aber auch den Mock Draft wollen wir natürlich nochmal durchführen. Denn es gab einige Gewinner und Verlierer der letzten Wochen.

Bei diesem Mock Draft haben wir die ersten drei Runden einer 12er-Liga mit PPR-Scoring simuliert (die erste Runde gibt’s hier). Es wurde in vier Teams gepickt, wobei Benni alleine gedraftet hat. Die Reihenfolge wurde wie folgt gelost:

  • Team Marc & David pickt an #1, #5 und #9;
  • Team Benni pickt an #2, #6 und #10;
  • Team Seb & Max pickt an #3, #7 und #11 und
  • Team Malte & Jakob pickt an #4, #8 und #12.

Zudem haben die Teams noch ein paar Zeilen dazu geschrieben, warum sie den jeweiligen Spieler gewählt haben. Wie das nun mal mit Meinungen ist, stimmt man mit manchen überein und mit anderen vielleicht eher weniger. Deshalb hat Benni zu jeder Entscheidung auch noch seinen Senf abgegeben.

2.01 – Andy Isabella, WR (ARI)

Pre-Draft: Justice Hill, RB

Marc/David: Die Cards rüsten auf. Erst mit Murray ein neuer Quarterback und anschließend ein quasi komplettes Receiving Corps. Ein guter Landingspot für Andy Isabella, auch wenn er mit Hakeem Butler, Chad Williams und Kevin White in diesem Jahr um Einsätze kämpfen dürfte.

Benni: Es ist natürlich schwer vorherzusagen, wie sich die Targets in Arizona kommende Saison verteilen werden, aber ich schätze Isabella als beste Option nach Fitzgerald und Kirk ein.

2.02 – Kyler Murray, QB (ARI)

Pre-Draft: Deebo Samuel, WR

Benni: Hier an Pick #14 fühlte sich irgendwie alles nach einem Reach an. Also nehme ich mit Kyler Murray einen Dual-Threat-Quarterback, der hoffentlich weniger Probleme mit der porösen Offensive Line hat als Josh Rosen. Immerhin gab es dort mit Marcus Gilbert ein richtiges Update und mit J.R. Sweezy ein weniger gutes…

2.03 – Hakeem Butler, WR (ARI)

Pre-Draft: T.J. Hockenson, TE

Seb/Max: Hakeem Butler ist im NFL Draft 2019 weiter abgerutscht als erwartet. Das macht sich auch auf dem Fantasy Board bemerkbar und er rutscht von einem fast sicheren Top-5-Pick ab. An #15 mussten wir an dieser Stelle einfach zuschlagen.

Benni: Persönlich bin ich ja im Team #Bustler, aber da die Cardinals weder einen ähnlichen Spielertypen im Receiving Corps, noch einen klaren TE1 haben, könnte es für ihn wirklich eine Rolle geben.

2.04 – Justice Hill, RB (BAL)

Pre-Draft: Miles Sanders, RB

Malte/Jakob: Obwohl das Backfield der Ravens mit Ingram und Edwards, sowie mit Abstrichen mit Dixon, schon recht voll zu sein scheint, vertrauen wir an dieser Stelle auf Hill. Ingram wird nicht jünger und ist neu im Team, Edwards kam erst in der zweiten Saisonhälfte in Fahrt und muss seine Konstanz erst unter Beweis stellen. Mit seiner Geschwindigkeit könnte Hill für besondere Momente sorgen und mit etwas Erfahrung und Zeit fürs Krafttraining die Zukunft der Ravens sein, darauf bauen wir an dieser Stelle.

Benni: Justice Hill dürfte in direkte Konkurrenz mit Kenneth Dixon treten. Sollte er diesen Position Battle gewinnen, ist er als Passempfänger im Backfield und potentieller Third-Down-Back vor allem in PPR-Ligen durchaus interessant.

2.05 – Kelvin Harmon, WR (WAS)

Pre-Draft: Kyler Muray, QB

Marc/David: Kelvin Harmon fiel im NFL Draft Runde um Runde bis die Redskins ihn mit dem 206. Pick doch noch erlösten. Bei den Redskins ist neben Richardson und Doctson noch ein Starting Spot zu vergeben und unserer Meinung nach hätte Harmon durchaus das Talent um diesen zu kämpfen. Bleibt die Frage, was war der Grund für den tiefen Fall im Draft?

Benni: Ich habe keinen Plan, wie Kelvin Harmon derart fallen konnte. Lag es wirklich nur an der mangelnden Separation? Vor dem Draft war er für mich unter den Top 3 und ich glaube bei der überschaubaren Konkurrenz in Washington kann er durchaus auf frühe Snaps hoffen. Für mich einer der Sleeper in Fantasy Drafts, vor allem, da er laut ADP eher am Ende der zweiten bis Anfang der dritten Runde weggeht.

2.06 – Mecole Hardman, WR (KCC)

Pre-Draft: J.J. Arcega-Whiteside

Benni: Glauben die Leute wirklich Mecole Hardman kann Tyreek Hill eins zu eins ersetzen? Oder wollen sie das nur glauben, weil Hill abseits des Spielfelds auch die letzten Sympathien verspielt hat? Ich glaube zwar nicht daran, dass Hardman genauso gut oder gar besser ist als Hill, aber ich glaube an das Scheme der Chiefs und Andy Reid.

2.07 – Devin Singletary, RB (BUF)

Pre-Draft: Parris Campbell, WR

Sebastian/Max: Singletary hat das Glück, dass er einen der begehrten Landingspots bekommen hat, wo ein schneller Start nicht ausgeschlossen ist. Von daher ist es nur logisch, dass er in den Boards nach oben schießt und wir ihn an dieser Stelle vor Henderson picken.

Benni: Die Chancen für Singletary gefallen mir, nicht umsonst wurde er vielerseits mit Shady verglichen. Dieser ist ein potentieller Cut-Kandidat und selbst wenn nicht, ist er altersbedingt vermutlich nicht mehr lange in Buffalo. Und auch der ewige Frank Gore hat nach der kommenden Saison vielleicht mal genug von Football.

2.08 – Irv Smith, TE (MIN)

Pre-Draft: Devin Singletary, RB

Malte/Jakob: Die Vikings und auch Cousins nutzen ihre Tight Ends gerne im Passing Game. Jetzt kommt mit Smith ein Zweitrundenpick nach Minnesota. Je nachdem was mit Kyle Rudolph geschieht, sollte Smith spätestens 2020 ein solider Fantasy-Tight-End werden.

Benni: Sehe ich ähnlich. Die Vikings haben so viel in Smith investiert, dass er Rudolph wohl über kurz oder lang ersetzen soll. Oder sie spielen vermehrt mit 2-TE-Sets und da ist Smith die bessere Receiving-Option.

2.09 – Riley Ridley, WR (CHI)

Pre-Draft: Riley Ridley, WR

Marc/David: Mit den Bears hat Ridley einen recht guten Landingspot erwischt und könnte im Fall von Verletzungen auch schon in diesem Jahr zu Einsätzen kommen. Er bleibt aber weiterhin ein klarer Gamble. Seine Athletik steht hinter seinen guten technischen Fähigkeiten zurück. Ridley hat Potential, wird aber Zeit brauchen.

Benni: Mal sehen wie sich das Receiving Corps der Bears einpendelt. Ich denke hinter Robinson, Miller und Taylor ist alles möglich, warum also nicht auch ein Platz für Riley Ridley, einem der besten Route Runner dieses Drafts. Auf jeden Fall ein Stash-Kandidat!

2.10 – Darrell Henderson, RB (LAR)

Pre-Draft: Irv Smith, TE

Benni: Ich setze hier eigentlich nur auf das investierte Draft-Kapital und gegen die Knie von Todd Gurley. Die Dart Throws fangen dieses Jahr also schon in der zweiten Runde an.

2.11 – Jace Sternberger, TE (GBP)

Pre-Draft: Andy Isabella, WR

Seb/Max: Der neue Quarterback von Sternberger heißt Aaron Rodgers. Alleine davon sollte der junge Tight End enorm profitieren können. Die Packers haben auf der Position zwar noch Jimmy Graham, doch dessen Status im Team ist scheinbar nicht so felsenfest wie man annehmen sollte.

Benni: Der Landingspot hat Jace Sternberger zu recht nach vorne katapultiert. Auf Grund der Vertragsstruktur dürfte Jimmy Graham kommende Saison noch vor Jace Sternberger stehen, danach ist aber alles offen. Da Tight Ends für gewöhnlich eh ein paar Jahre zur Eingewöhnung in die NFL brauchen, ist das ein gutes Investment in die Zukunft.

2.12 – Damien Harris, RB (NEP)

Pre-Draft: Trayveon Williams, RB

Malte/Jakob: Keiner bei uns im Team hatte so wirklich Lust, Harris zu picken. Am Ende der zweiten Runde kommen wir aber nicht wirklich drumherum. Vor dem Draft war er teilweise ein Top-5 Fantasy Pick, aber in der Patriots Offense, noch dazu mit einem gefüllten Backfield rund um den letzjährigen Erstrundenpick Sony Michel, wird jeder um seine Punkte kämpfen müssen. Vielleicht bekommt Harris seine Chancen an der Goal Line, aber konstante Fantasy Production sehen wir nicht.

Benni: Damien Harris war so ein typischer Patriots-Pick. New England hält einfach nichts von Fantasy Football. Vom Spielertalent ist das an dieser Stelle natürlich ein Steal, aber da ich sehr auf Konstanz stehe, würde ich alleine auf Grund des Landingspots Abstand halten.


Wen haben wir Eurer Meinung nach zu hoch oder zu niedrig eingeschätzt?

Das könnte dir auch gefallen

BPA: Make Quarterbacks great again

Der Quarterback ist die wichtigste Position in einem Mannschaftssport. Im Fantasy Football bekommt diese Positionsgruppe aber nicht die Relevanz, die sie im echten Spiel hat. Wir wollen das ändern!

Profilbild des Autors
Jakob
16. Juli 2019

Draft Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie ihre Situation durch den Draft verbessert haben, lest ihr hier.

Profilbild des Autors
Sebastian
27. Juni 2019