High Five: Die besten Wide Receiver Prospects 2019

Der NFL Draft rückt immer näher und damit auch die Draft-Saison für alle Dynasty-Spieler. Wir wollen natürlich auch wieder unsere Einschätzung zu den Prospects geben, damit ihr wisst, welche Spieler ihr im Auge behalten solltet.

Heute sind die Wide-Receiver an der Reihe. Deren Klasse ist vor allem mit starken und großen Athleten gespickt. Finden wir im kommenden NFL-Rookie Draft den neuen Calvin „Megatron“ Johnson oder kommen nur Laquon Treadwells zum Vorschein? Im folgenden Artikel stelle ich euch meine persönlichen Top-5 Receiver vor.

Teams mit WR Need

  • N’Keal Harry

    N’Keal Harry nicht nur bei mir auf dem Draftboard an Position eins, sondern auch viele Experten weltweit handeln den ehemaligen Arizona State Receiver in Fantasy Drafts ganz oben.

    Seine Stärken

    Wenn man einen Athleten mit Gardemaß sucht, ist man bei N’Keal Harry genau richtig. Der 21-Jährige misst 6’4 ft und bringt dabei stolze 213 lbs auf die Waage. Für diese Maße hat Harry einen recht schnellen Release von der Line of Scrimmage.

    Besonders hervorzuheben sind seine guten Hände. Außerdem setzt er seinen Körper in contested catch Situationen oft sehr gut ein, um das Duell um den Ball für sich zu entscheiden. Sein Big Play Potential ist also enorm. Auch spektakuläre Catches gehören zum Repertoire Harrys (siehe Video 1).

    Doch nicht nur seine Catches gehören zu seiner Spezialität. Seine Run-After-Catch (RAC) Ability ist hervorragend. Hier sieht man sehr gut, dass er sehr erfolgreich als Returner im Einsatz war. Auch seine sehr gute Field Vision und Football Intelligenz unterstreichen das. (Video 2 ab 4:50 min. Aber auch alle anderen Plays sind nett anzusehen und passen auch teilweise ziemlich gut in diese Kategorie)

    Seine Schwächen

    Eines der großen Probleme von Harry ist der fehlende Top-Speed und damit auch die fehlende Separation vom Cornerback. Er verlässt sich oft auf seine Physis und sucht die Contested Catch Situationen, die er am College oft für sich entscheiden konnte. Die Frage ist, ob ihm das in der NFL ebenfalls so oft gelingen kann.

    Nach dem Catch mangelt es Harry an nicht viel. An seinen Richtungswechseln muss er allerdings noch arbeiten. Die sind oft nicht schnell oder überraschend genug.

    Außerdem ist er beim Catch in seltenen Fällen nicht ganz fokusiert und droppt den Ball. Das sollte er in der NFL abstellen.

    NFL Draft Preview

    N’Keal Harry ist mein favorisierter Wide Receiver. Außerdem ist er einer der wenigen Receiver, dem ich einen Platz an der ersten Stelle im Wide-Receiver Depth Chart innerhalb eines Teams zutraue.

    Im Draft sollte er daher spätestens in Runde 2 vom Board gehen. Prädestiniert für einen neuen WR1 sind die Washington Redskins. Außerdem sollten die Baltimore Ravens und die New England Patriots ebenfalls auf der Suche nach einem neuen Wideout sein. Die Cardinals könnten sich nach einem Ersatz für den alternden Larry Fitzgerald umsehen.

    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo

    Fantasy Football Impact

    Bei mir steht N’Keal Harry auf Platz 1 des Draft-Boardes. Wenn ihr Receiver Need habt, fahrt ihr mit Harry meiner Meinung nach am sichersten. 

    Rookie Drafts: frühe erste Runde

     

  • Hakeem Butler

    Das Iowa State Produkt Hakeem Butler ist auf meiner Liste die Nummer zwei unter den Receivern. 

    Seine Stärken

    Hakeem Butler reiht sich mit seiner Physis und Athletik in eine Reihe von Top-Athletischen Wide Receivern ein und steht seiner Konkurrenz in nichts nach. 6’6 ft groß, 225 lbs schwer und massig Talent im Schlepptau: das beschreibt das Gesamtpaket Hakeem Butler ganz treffend.

    19.5 Receiving Yards per Carry in seiner gesamten College Karriere. Punkt. Ein herausragender Wert für einen Wide Receiver, der auf weitere große Leistungen hoffen lässt.

    Wie bei N’Keal Harry kommt Butler über die Contested Catches. Außerdem gefallen mir seine Backshoulder Catches sehr gut. Oft entstehen dabei spektakuläre Big Plays, die kaum jemand für möglich gehalten hätte.

    Butler ist sich außerdem nicht zu schade Blocks zu stellen und führt diese Aufgabe zudem recht gut aus.

     

    Seine Schwächen

    Hakeem Butlers großes Manko ist sein eingeschränkter Route Tree. Im College kam er fast ausschließlich über Go-, Post- oder Crossing-Routes zum Einsatz. Es bleibt abzuwarten, wie er in der NFL mit mehr verschiedenen Routen zurecht kommt.

    Desweiteren droppt er den Ball gelegentlich aufgrund mangelnder Konzentration beim Catch-Vorgang.

    Viele sehen in Butler einen Spieler, der mit dem Wechsel vom College in die NFL sein nächstes Level erreichen muss. Sollte er stagnieren, könnte es nur zu einem Backup reichen. Wenn nicht, ist sein Ceiling sehr hoch.

    NFL Draft Preview

    Butler zählt für mich ebenfalls zu den wenigen Wide Receivern, die das Zeug für einen Wide Receiver 1 Spot in der NFL haben. Allerdings muss er dafür den nächsten Schritt in seiner Entwicklung nehmen und bereit sein, wenn im September die neue Saison losgeht. Die Landingspots decken sich mit denen von Harry: Redskins, Patriots, Cardinals und Ravens.

     

    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo

    Fantasy Football Impact

    Die Aktuelle ADP Butlers entspricht meiner Meinung nach nicht seinem Value. Als Receiver Needy Team würde ich viel früher zuschlagen, als es die ADP im Graphen aussagt. Er hat das Potential zum WR1.

    Rookie Drafts: frühe erste Runde

     

  • AJ Brown

    Als einer von drei Ole Miss Receivern geht AJ Brown in den Draft. Der meist als Slot-Receiver eingesetzte Brown, der mit Lodge und Metcalf zwei sehr gute Mitspieler auf Wide Receiver hatte, ist für mich aber der Vielversprechendste, wenn es um Fantasy Punkte geht.

    Seine Stärken

    AJ Brown bringt einen guten Körper mit. 6’1 ft groß und 230 lbs schwer sind ordentliche Werte für einen NFL Receiver. Da er nicht ganz so groß wie seine Receiver Kollegen ist, fallen ihm schnelle Haken sehr leicht und machen ihn zu einer gefährlichen Waffe nach dem Catch.

    Besonders hervorzuheben ist sein weit ausgeprägter Route Tree und sein gutes Route Running. Vor allem mit seinen Quick Slants und Pivot Routes waren selbst gegen sehr gute Colleges brandgefährlich.

    Was viele als sein stärkstes Attribut sehen: Er ist ein verdammt zäher Hund. Er ist sich nicht zu Schade harte Hits einzustecken. Man kann vieles lernen, aber Zähigkeit kann einem niemand beibringen. Das muss man mitbringen und Brown tut es.

    Seine Schwächen

    Das größte Kontra Argument gegen Brown ist nicht unbedingt eine Schwäche von ihm selbst, sondern einfach seiner Situation am College geschuldet: Es gibt von ihm wenig Tape auf der „X“ und der „Y“, also den beiden äußeren Positionen. Wie weiter oben schon geschildert, hatte er mit Metcalf und Lodge starke Mitspieler auf seiner Position und musste auf den Slot „ausweichen“. Seinem neuen Team muss er also erst beweisen, dass er auch diese Positionen begleiten kann. Durch seine Tätigkeit im Slot musste er sich kaum gegen Press Coverage beweisen. Wie er das in der NFL dann macht, bleibt also abzuwarten.

    Er ist nicht der allerschnellste und bei den Contested Catches stellt er sich leider nicht ganz so gut an, wie seine Receiver Klassenkollegen. 

    NFL Draft Preview

    Bei Brown könnte es nicht für die erste Runde reichen. Wahrscheinlicher sind die Runden 2-3, da die Receiver Needy Teams zuerst andere Baustellen zu füllen haben, oder aber schon in der Receiver Klasse aktiv waren. Wahrscheinlich sind hier die beiden Verdächtigen von den ersten beiden Prospects: Redskins und Ravens, aber auch die Steelers sollen auf der Suche nach einem neuen A. Brown sein. Auch die Patriots könnten interessant sein. Gronk ist schon weg und Edelman ist auch nicht mehr der jüngste.

    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo

    Fantasy Football Impact

    Je nach Landingsspot könnte AJ Brown früher oder später Fantasy Relevant werden. Wenn er direkt aufs Feld darf, könnte er schnell für positive Schlagzeilen sorgen. Wenn er als Ersatz für einen älteren Receiver geholt wird, könnte er etwas Zeit brauchen.

    Rookie Drafts: frühe bis mittlere erste Runde

     

  • DK Metcalf

    DK Metcalf ist wohl der gehypteste Wide-Receiver der 2019er Receiver-Klasse. Das Muskelpaket ist mein zweiter Ole Miss Receiver in der Top 5. Auf Platz 4 ist er, weil er für mich das größte Bust-Potential mit sich bringt.

    Seine Stärken

    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik
    • Athletik

    Nach dem Catch ein Monster: Er hat den Speed um den Verteidigern zu entwischen um Separation zu erzeugen und die Stärke um Tackle zu brechen. Er schreckt auch nicht davor zurück harte Hits zu nehmen oder auszuteilen.

     

    Seine Schwächen

    Mein erster Punkt klingt vielleicht erstmal nach einem schlechten Scherz, könnte Metcalf aber tatsächlich Nachteile einbringen: Hat Metcalf zu viele Muskeln? Das könnte sich in seiner Geschwindigkeit und Wendigkeit bemerkbar machen. 

    Hinzu kommt, dass sein Tape nicht das allerbeste ist. Er stand in gerade einmal 21 Collegespielen in drei Jahren auf dem Feld. Was auf den nächsten Negativpunkt zurückzuführend ist: Medical concerns. Metcalf verpasste fast die komplette letzte Saison aufgrund einer Nackenverletzung. Hinzu kommt, dass er in allen Spielen, bei denen er mit seinen beiden Receiver-Kollegen Brown und Lodge auf dem Feld stand, nicht die meisten Receiving Yards erzielen konnte.

    Bei Ole Miss stand er zumeist Links außen auf dem Feld. Kann er in der NFL auch im Slot oder auch rechts spielen? Seinen limitierten Route Tree gilt es ebenfalls zu erweitern.

    NFL Draft Preview

    Für mich ist DK Metcalf overhyped (merkt man vielleicht an den Unterschiedlichen Textlängen weiter oben). Die Bust-Gefahr ist mir einfach zu groß und für mich wird er der oben angesprochene Laquon Treadwell. Er bietet den GMs kaum Tape und fällt deswegen auch aus der ersten Runde im NFL Draft. Interessante Teams sind die Teams mit Outside-Receiver Need wie Redskins, Ravens und Patriots. Er könnte jedoch ebenfalls der OBJ-Ersatz der Giants werden.

    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo

    Fantasy Football Impact

    Hier muss ich mich an Jakobs Text zu Rodney Anderson orientieren: Auch hier wird es zwei Typen von Ownern geben: Jene, die den Hype mitgehen und die anderen, die das nicht tun. Ich für meinen Teil tue das nicht und würde von einem frühen Pick absehen. Für gehypte Owner könnte Metcalf ziemlich früh im Draft vom Board gehen.

    Rookie Drafts: je nach Hype frühe bis späte erste Runde

     

     

  • JJ Arcega-Whiteside

    Arcega-Whiteside wäre bestimmt bei nicht vielen Experten in den Top 5 vertreten und ich kann das vollkommen nachvollziehen. „Hollywood“ Brown, Parris Campbell, Kelvin Harmon, Andy Isabella und viele weitere klangvolle Namen könnten ebenfalls Teil der Top 5 sein. Ich hab mich allerdings für JJAW entschieden, weil mir sein Stil am besten gefällt.

    Seine Stärken

    Ich hab mir einiges zu JJ Arcega Whiteside angeschaut und durchgelesen und mir ist bei keinem Spieler so oft die Redewendung „attacking the defender“ aufgefallen wie bei JJAW (Video 1: 03:15 min. Aber auch im restlichen Video sind schöne Beispiele für sein Verhalten vor und bei dem Catch). Er ist ein Contested Catch Monster und gewinnt fast jeden Zweikampf für sich. Er beweist dabei stets gute Körperkontrolle und sichere Hände.

    Er konnte im College Erfahrung im Slot und auf den außen sammeln und ist für alle Wide-Receiver Positionen in der NFL bereit.

    Nach dem Catch erzielt er aufgrund seiner starken Physis oft mehr Yards als erwartet. Ebenfalls von seiner Physis profitiert sein Blocking Skill. Doch er bringt nicht nur einen Athletischen Körper mit, sondern beweist auch immer wieder einen hohen Football IQ.

    Seine Schwächen

    JJAW fehlt es vorallem an Speed. Bei der Separation verlässt er sich zu sehr auf seine Athletik und sucht den Kontakt zum Defensive Back und nach dem Catch kommt er nicht wirklich schnell genug vom Verteidiger weg. Außerdem fällt es ihm schwer sich aus der Press Coverage von Physischen Gegenspielern zu lösen. Auch seine Explosivität und sein Release an der Line-Of-Scrimmage lassen zu wünschen übrig.

    Im College war er ein gefürchtetes Deep-Threat. Ob er das in der NFL so bestätigen kann bleibt fürs erste abzuwarten.

     

    NFL Draft Preview

    JJAW ist Körperlich eher Tight-End als Wide-Receiver. Der in Saragossa geborene Receiver wird daher oft mit Mike Evans von den Tampa Bay Buccaneers verglichen. Auch hier könnten die Redskins und Ravens zuschlagen. Außerdem wurde Arcega-Whiteside bereits mit den Patriots in Verbindung gebracht. Als Gronk-Ersatz? Auch die Titans könnten noch einen großen Wideout vertragen.

    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo
    Teamlogo

    Fantasy Football Impact

    Arcega-Whitesides ADP befindet sich Ende der ersten Runde. Dort, oder vielleicht auch schon etwas früher, würde ich als Fan seiner Spielweise sofort zugreifen. Es könnte jedoch sein, dass er auch später noch zu haben ist und zu einem „Steal“ wird.

    Rookie Drafts: Ende Runde eins bis Mitte zweite Runde

     

Im gemeinsamen WR-Graphen sehen wir, dass sich viele Leute früh für Harry und Metcalf entscheiden. Brown, Butler und Arcega-Whiteside sind hier etwas abgerutscht, sind meiner Meinung nach aber alle einen höheren Pick Wert, als ihr ADP aussagt.

 

Was sind eure Top Prospects? Lasst es uns wissen!

Dank Mark Sanchez großer Fan der New York Jets #ChampionshipGame2009. Fantasy Football spiele ich seit 2016, in einer 36 Mann starken Dynasty-Liga, also direkt in der Champions League. Genau wie Ach du Alarm. Das ist auch Champions League!

Das könnte dir auch gefallen

Free Agency Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie das in der bisherigen Offseason geschafft haben, lest ihr hier.

Sebastian
19. April 2019