Waiver Wire – Woche 7

Waiver Wire – Woche 7
Auf dieser Seite

In der Waiver-Wire-Artikelserie wollen wir euch auf Spieler aufmerksam machen, die ihr im Regelfall vom Free-Agent-Markt in euer Team holen könnt. Manche Spieler haben dabei durch unerwartet gute bis sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, andere profitieren von der Verletzung eines Mitspielers. Viel Spaß beim Lesen!

Adds

Diese Spieler haben das Potential, über die komplette Saison zuverlässig Fantasy-Punkte zu liefern. Sie sind aber keine „Must-Starts“ für die kommenden Wochen, sondern Matchup-Waffen.

A

D

D

S

 

 

Raheem Mostert, SFO at ARI

Hieß es nach der letzten Woche noch die Bevorzugung Mosterts vor Alfred Morris sei nicht zwangsläufig von Dauer und das Matchup gegen die Rams spräche auch nicht unbedingt für Raheem Mostert, so hat er alle Kritiker doch Lügen gestraft und sich mit 11,8 Punkten nochmal gesteigert. Breidas Gesundheitszustand bleibt in dieser Saison wohl ein ständiges Auf und Ab, so dass man Mostert durchaus als solide Fantasy-Option Betracht ziehen kann.

Tyrell Williams, LAC at Bye

Nach seiner erneut starken Leistung im letzten Spiel gegen die Titans, in dem er als Reception Leader der Chargers mit 21,8 Punkten überzeugte, dürfte dies der letzte Aufruf sein ihn zu adden. Jetzt steht zwar erstmal eine Bye Week an, doch es gibt keine Anzeichen warum seiner Leistung diese Pause nachhaltig schaden sollte.

Danny Amendola, MIA at HOU

Amendola laboriert nach seinem starken Spiel gegen die Lions (20,4 Punkte) zwar an einer Schulterverletzung herum, da aber seine Receiver Kollegen Stills und Wilson ebenfalls verletzt sind und nicht zur Verfügung stehen, dürften auch im Donnerstagsspiel genug Bälle bei Amendola ankommen um das AchDuAlarm-Add-Gütesiegel verliehen zu bekommen.

C.J. Uzomah, CIN vs TBB

Ebenfalls von Verletzungen profitiert in dieser Saison C.J. Uzomah. Eifert und Kroft werden in dieser Saison wohl nicht mehr auf den Platz zurück kehren, und so hat Uzomah freie Bahn als starting Tight End der Bengals. In Woche 8 wartet darüber hinaus der attraktive Gegner aus Tampa.

Tre’Quan Smith, NOS at MIN

Der Rookie WR der Saints ersetzte Ted Ginn in den letzten beiden Spielen und lieferte vor allem in Woche fünf mit drei Receptions für 111 Yards und zwei Touchdowns gehörig ab. Gegen die starke Ravens Defense kam er zwar bei gleicher Zahl der Receptions nur auf 44 Yards, konnte seine Targets aber immerhin verdoppeln. Mit Ginn auf der IR sollte Smith neben Michael Thomas gesetzt sein und neben Ingram, Kamara und Watson auch zu Receptions kommen.

 

Jalen Richard/Doug Martin, OAK vs IND

Neben dem Weggang von Cooper müssen die Raiders auch auf ihrer Running Back Position umstellen. Marshawn Lynch wandert auf die injured reserve und hinterlässt damit eine Lücke die Jalen Richard und Doug Martin füllen müssen. Während Martin wohl hauptsächlich die Arbeit auf dem Boden übernehmen wird dürfte Richard als Passing Back ebenfalls zu Punkten kommen. Für PPR Ligen sei damit Richard empfohlen, in Standard Ligen könnte, je nach RB Situation, Martin eine Option sein.

Watchlist

Einige Spieler haben durch die erzielten Fantasy-Punkte auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch gibt es noch Fragezeichen, ob sie diese Perfomance regelmäßig liefern können. Wenn ihr Need auf den Positionen habt, kann es sich lohnen, diese Spieler im Roster zu haben. Ansonsten beobachtet diese Spieler noch etwas, bevor ihr Geld für sie ausgebt.

W

A

T

C

H

L

I

S

T

 

 

 

Chris Ivory/Marcus Murphy BUF vs NEP

Eine Verletzung ist immer schlecht und niemandem zu wünschen. Dennoch ist es oftmals auch eine Chance für andere Spieler sich ins Rampenlicht zu spielen. Am letzten Spieltag konnte das RB-Tandem um Chris Ivory und Marcus Murphy profitieren. Mit 13,6 bzw 13,4 Punkten vertraten sie ihren Kollegen LeSean McCoy durchaus respektabel. Fragezeichen bleiben jedoch aufgrund der unklaren Ausfallzeit McCoys bestehen.  Unklar ist außerdem ob die Punkte weiterhin so brüderlich geteilt werden oder ob sich einer er beiden durchsetzen kann. Für Leute mit Bedarf oder Shady Owner dennoch bereits jetzt eine Option.

Jordy Nelson/Martavis Bryant, OAK vs IND

Durch den Trade von Amari Cooper zu den Cowboys werden in Oakland Snaps frei. Wer dringenden Bedarf hat, dem sein zu Jordy Nelson geraten, wer etwas Zeit mitbringt, kann sich die neue Situation in Oakland in Ruhe anschauen und beobachten wie Derek Carr die Bälle jetzt zu verteilen versucht und wer letztendlich der neue WR1 ist.

DeVante Parker, MIA at HOU

Analog zu Danny Amendola profitiert auch Parker von den Verletzungen seiner Nebenmänner. Da Amendola allerdings ein sehr erfahrener und unumstrittener Receiver ist, platzieren wir Parker, der bisher noch nicht so richtig zum Zug kam, erst einmal auf der Watchlist.

Chris Herndon, NYJ at CHI

Nachdem Sterling im Auftaktspiel noch das Tight End Squad der Jets anführte scheint nun Chris Herndon der Nummer eins TE zu sein. Nachdem er gegen die Colts beide Targets fangen und seinen ersten NFL Touchdown erzielen konnte kam er gegen die Vikings bereits auf 7 Targets und zu seinem zweiten TD. Ob Herndon sich letztendlich gegen Sterling und co durchsetzt bleibt abzuwarten, ein Kandidat für die Watchlist ist er aber auf jeden Fall.

Ronald Jones, TBB at CIN

In der letzten Woche stand Peyton Barber noch auf unserer Add-Liste nur um diese Woche von Ronald Jones den Rang abgelaufen zu bekommen. Jones konnte in seinem dritten Spiel nun seinen ersten NFL Touchdown erzielen und sollte, falls Barber durch die Verletzung in der Overtime ausfällt, als Starter in Cincinnati auf Feld gehen. Aufgrund der ungeklärten Situation im Backfield und um Barbers Gesundheitszustand behalten wird Jones aber erst mal auf der Watchlist.

Beware the Hype

Jeden Spieltag gibt es Spieler, die vermutlich in jeder Liga Free Agent sind, aber alle Fantasy-Punkte der Studs übertreffen. Nicht selten sind solche Performances nur ein bis zwei mal pro Saison vom gleichen Spieler zu erwarten. Also seid etwas geduldig, bevor ihr sie nach einer starken Leistung in euer Team holt.

 

 

 

B

T

H

 

 

 

 

Michael Roberts, DET vs SEA

Roberts 19,8 Punkte in Woche 7 sehen auf den ersten Blick phantastisch aus, man sollte jedoch beachten, dass er in seinen 3 Saisonspielen nur 4 Pässe gefangen hat.  Die Punktzahl Roberts ist absolut Touchdown abhängig und ein Einsatz für Fantasy Owner daher äußerst riskant.

Kapri Bibbs, WAS at NYG

Auch wenn seine 15.6 Punkte gegen die Cowboys verlockend aussehen, raten wir bei Bibbs dennoch zur Vorsicht. Thompson ist schon länger wieder im Training und dürfte bald zurück kehren. Auch Adrian Peterson ist zur Zeit in guter Verfassung, viele Bälle dürften dann nicht mehr übrig bleiben.

Michael Gallup. DAL at Bye

Sein letztes Spiel war zwar recht ordentlich (17,7 Punkte), doch der Trade von Amari Cooper zu den Cowboys dürfte die Wiederholung dieser Leistung deutlich erschweren. Zumal die Bye ansteht und die Cowboys sich bisher mit dem Passspiel eh etwas schwer tun.

 

Das könnte dir auch gefallen

BPA: Make Quarterbacks great again

Der Quarterback ist die wichtigste Position in einem Mannschaftssport. Im Fantasy Football bekommt diese Positionsgruppe aber nicht die Relevanz, die sie im echten Spiel hat. Wir wollen das ändern!

Profilbild des Autors
Jakob
16. Juli 2019

Draft Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie ihre Situation durch den Draft verbessert haben, lest ihr hier.

Profilbild des Autors
Sebastian
27. Juni 2019