Waiver Wire – Woche 13

Waiver Wire – Woche 13

Auf dieser Seite

In der Waiver-Wire-Artikelserie wollen wir euch auf Spieler aufmerksam machen, die ihr im Regelfall vom Free-Agent-Markt in euer Team holen könnt. Manche Spieler haben dabei durch unerwartet gute bis sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, andere profitieren von der Verletzung eines Mitspielers. Viel Spaß beim Lesen!

Adds

Diese Spieler haben das Potential, über die komplette Saison zuverlässig Fantasy-Punkte zu liefern. Sie sind aber keine „Must-Starts“ für die kommenden Wochen, sondern Matchup-Waffen.

A

D

D

S

 

 

 

Lamar Jackson (QB) at KC

Mit drei Siegen in drei Spielen als Starting QB könnte Lamar Jackson Flacco, der wohl diese Woche wieder Einsatzbereit ist, verdrängt haben (12 Completions, 125 Passing Yards, 17 Carries, 75 Yards, 1 Rushing TD). Mit den Chiefs wartet auf jeden Fall ein dankbarer Gegner. Der Gamble könnte sich daher durchaus auszahlen.

Jameis Winston (QB) vs NO

Sollte Winston noch verfügbar sein, greift zu. Zum zweiten mal in Folge blieb Winston ohne Interception und machte auch anderweitig ein gutes Spiel gegen die Panthers (20 Completions, 249 Passing Yards, 2 Passing TD, 5 Carries, 48 Rushing Yards). Die Saints sind zudem auch weiterhin ein gutes Matchup für QBs

Dante Pettis (WR) SF vs DEN

Die 49ers verließen sich gegen die Seahawks in erneuter Abwesenheit von Garcon und Goodwin auf Pettis und Bourne. Pettis dankte direkt mit seiner besten Saisonleistung (5 Receptions, 7 Targets, 129 Yards, 2 TD) und bestätigte die Leistung gegen Tampa. Sollten Garcon und Goodwin auch gegen die Broncos nicht zurückkehren, dürfte Pettis auch dort wieder zu Punkten kommen.

Ian Thomas (TE) CAR  at CLE

Erneut erwischt es Greg Olsen mit einer Fußverletzung. Nachdem er bereits 2017 wegen eines Bruches des Mittelfußknochens ausfiel und in Woche eins sich die gleiche Verletzung am selben Fuß zuzog, ist die Saison nun für ihn zu ende. Backup Ian Thomas, der Olsen bereits zu Anfang der Saison ersetzte, ist damit wieder Starter und hat gegen die Browns kein schlechtes Matchup.

 

Jaylen Samuels (RB) PIT at OAK

Bereits heute verkündeten die Steelers dass James Conner Woche 14 verpassen wird und auch ein längerer Ausfall scheint möglich. Die von den Steelers vermutete Prellung stellt sich nun doch als womögliche Verstauchung des Knöchels heraus. Bereits im Spiel gegen die Chargers übernahm daher Jaylen Samuels (2 Carries, 5 Yards, 3 Receptions, 1 Receiving TD).  Wenn die Saison etwas gezeigt hat, dann vermutlich das jeder RB hinter der O-Line der Steelers zu Punkten kommt. Klarer Add für alle Teams denen es an RB’s fehlt.

Watchlist

Einige Spieler haben durch die erzielten Fantasy-Punkte auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch gibt es noch Fragezeichen, ob sie diese Perfomance regelmäßig liefern können. Wenn ihr Need auf den Positionen habt, kann es sich lohnen, diese Spieler im Roster zu haben. Ansonsten beobachtet diese Spieler noch etwas, bevor ihr Geld für sie ausgebt.

W

A

T

C

H

L

I

S

T

 

 

 

Zay Jones (WR) BUF vs NYJ

Josh Allen zeigte sich im zweiten Spiel nach seiner Verletzungspause in ähnlich guter Form wie schon gegen die Jags. Letzte Woche konnte Robert Foster noch glänzen, diese Woche war es der Second Year Player Zay Jones (4 Receptions, 9 Targets, 67 Yards, 2 TD). Jones konnte noch keine Konstanz zeigen, allerdings stehen mit Jets, Lions und den Patriots durchaus dankbare Matchups an.

Justin Jackson (RB) LAC vs CIN

Justin Jackson teilte sich mit Ekeler das Backfield der Chargers und war dabei erfolgreicher als der eigentliche Backup (8 Carries, 63 Rushing Yards, 19 Receiving Yards). Sollte Gordon auch in Woche 14 aussetzen müssen und der Mix gleich bleiben, ist Jackson gegen die Bengals ein Wagnis das sich lohnen könnte.

Jeffery Wilson (RB) SF vs DEN

Breida musste mal wieder verletzt aus dem Spiel, Morris durfte trotzdem nicht ran. Nun durfte Jeffery Wilson sich zeigen und tat das durchaus gut (15 Carries, 61 Rushing Yards, 8 Reception, 73 Receiving Yards). Ob Wilson weiter ran darf hängt auch mit von Breida ab, der sich die Saison des öfteren als Stehaufmännchen zeigte und nach einer Verletzung im nächsten Spiel wieder am Start war. Wer also unbedingt auf der Suche nach RB’s ist und Lust auf einen Gamble hat, schaut sich Jeffery Wilson an.

Update:

Breida fällt in Woche 14 aus womit der Weg für Wilson frei ist.

Beware the Hype

Jeden Spieltag gibt es Spieler, die vermutlich in jeder Liga Free Agent sind, aber alle Fantasy-Punkte der Studs übertreffen. Nicht selten sind solche Performances nur ein bis zwei mal pro Saison vom gleichen Spieler zu erwarten. Also seid etwas geduldig, bevor ihr sie nach einer starken Leistung in euer Team holt.

B

T

 H 

 

Chase Edmonds (RB) ARI vs DET

Chase Edmonds war der Running Back der Cardinals, der gegen Green Bay vor allem an der Goal Line operieren durfte. Trotz nur 5 Carries kam Edmonds aufgrund von zwei Touchdowns  zu einer hohen Punktzahl (5 Carries, 53 Rushing Yards, 2 TD, 13 Receiving Yards). Die erste Wahl bei den Cards wird aber weiterhin Star-RB David Johnson sein, auch wenn Chase Edmonds in die Endzone laufen durfte.

Jaron Brown (WR) SEA vs Vikings

Russel Wilson konnte gegen die Divisionsrivalen aus San Francisco nach belieben Bälle verteilen. Größter Profiteur war Jaron Brown, der aus drei Targets drei Catches und zwei Touchdowns zauberte (3 Receptions, 67 Yards, 2 TD). Wilsons Hauptziele dürften trotzdem weiterhin vor allem Lockett und Baldwin bleiben, während Brown und Moore hauptsächlich durch TD’s relevant werden.

 

Superbowl Gucker seit 2013, Regular Season Einsteiger bei ranNFL und Fantasy Footballer seit 2016. Durch die schmerzhafte SB 49 Niederlage Anhänger der Seahawks. Mitgründer von Ach Du Alarm.

Das könnte dir auch gefallen

Free Agency Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie das in der bisherigen Offseason geschafft haben, lest ihr hier.

Sebastian
19. April 2019