Waiver Wire – Woche 11

Waiver Wire – Woche 11
Auf dieser Seite

In der Waiver-Wire-Artikelserie wollen wir euch auf Spieler aufmerksam machen, die ihr im Regelfall vom Free-Agent-Markt in euer Team holen könnt. Manche Spieler haben dabei durch unerwartet gute bis sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, andere profitieren von der Verletzung eines Mitspielers. Viel Spaß beim Lesen!

Adds

Diese Spieler haben das Potential, über die komplette Saison zuverlässig Fantasy-Punkte zu liefern. Sie sind aber keine „Must-Starts“ für die kommenden Wochen, sondern Matchup-Waffen.

A

D

D

S

 

 

Lamar Jackson (QB), BAL vs Raiders

Der erste Start des letzten First Round Quarterbacks aus 2018 hat genau das gehalten, was er versprochen hat: Wesentlich mehr Play Action und Laufspiel des Ballverteilers als mit Flacco. Am Ende standen 27(!!!) Attempts für 117 Yards zu Buche. So viel hatten Trubisky, Wilson und Newton nicht mal zusammen in dieser Woche. Durch die Luft war Jackson solide (13/19 für 150 Yds, INT), auch wenn da noch deutlich Luft nach oben ist. Die Frage wird sein, ob die Ravens gegen die desaströsen Raiders wieder zu Flacco wechseln, oder bei Jackson bleiben. Sollte Jackson Starter bleiben, hat er auf jeden Fall QB1 Potential und Owner von z.B. Kirk Cousins und Tom Brady (ja, richtig gelesen) könnten über ihn nachdenken.

Jameis Winston (QB), TBB vs SFO

Ihr werdet es bemerkt haben: Hier taucht gefühlt jede Woche ein Quarterback der Bucs auf. Letzte Woche kam es zum erneuten Wechsel während des Spiels und wieder einmal hätten die Buccaneers beinah das Spiel gedreht – auch dank Winston (12/16, 199 Yds, 2TD, INT). Jetzt geht es gegen die 49ers, die bisher viele Punkte gegen die Quarterbacks zugelassen haben. Wer also Mahomes oder Goff in der Bye Week ersetzten muss, hätte hier eine Chance.

Josh Adams (RB), PHI vs NYG

Die Eagles Offense war gegen die Saints ein Totalausfall. Ein kleiner Lichtblick war Josh Adams, der Rookie-Running Back (7 Attempts, 53 Yards, TD, 3 Receptions, 19 Yards). Der neu ausgerufene Leading Back der Eagles spielte zwar nur die zweitmeisten Snaps, führte aber das RB Squads sowohl in Attempts als auch in Targets und Receptions an. Mit den Giants wartet zudem ein gutes Matchup.

Tre’Quan Smith (WR), NOS vs ATL

Was soll man über das Spiel von Smith gegen die Eagles sagen außer: Wahnsinn (10 Receptions, 157 Yards, TD)! Klar, die ganze Offense hat auf höchstem Niveau performt, aber Smith erhielt das Vertrauen von Coach Payton und auch von Brees. Und die nächsten Matchups lassen einiges versprechen (u.a. ATL und TBB). Wer Ersatz für z.B. Cooper Kupp braucht, könnte hier zuschnappen.

Josh Reynolds (WR), LAR – BYE

Letzte Woche listeten wir Reynolds noch auf der Watchlist und beschrieben ihn als Wagnis. Nach dem Spiel gegen die Chiefs (6 Receptions, 80 Yards, 1 TD) dürfte er bei schwach besetzen WR Squads eine Option sein, auch wenn in der kommenden Woche erstmal die Bye-Week ansteht.

Christian Kirk (WR), ARI @LAC

Nach einer ernüchternden Woche gegen die Chiefs konnte Christian Kirk, der wohl größte Lichtblick der Cardinals, direkt mit einem guten Spiel zurück kommen. Sollte Kirk freigeworden sein und ihr Platz in eurem Roster haben könnte Kirk eine Option ab Woche 13 sein.

Watchlist

Einige Spieler haben durch die erzielten Fantasy-Punkte auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch gibt es noch Fragezeichen, ob sie diese Perfomance regelmäßig liefern können. Wenn ihr Need auf den Positionen habt, kann es sich lohnen, diese Spieler im Roster zu haben. Ansonsten beobachtet diese Spieler noch etwas, bevor ihr Geld für sie ausgebt.

W

A

T

C

H

L

I

S

T

 

 

Colt McCoy (QB), WAS at DAL

Durch die schwere Beinveletzung ist Washington für den Rest der Saison auf den Backup QB angewiesen. Gegen die Texans zeigte er in etwas mehr als einem Viertel durchaus eine überzeugende Leistung und konnte das Spiel fast noch drehen (6/12, 54 Yds, TD, 35 Rushing Yds). Jetzt spielen die Redskins gegen die wiedergeborenen Cowboys und damit gegen eine der besseren Defenses. McCoy ist also eher was für die Bank oder ganz verzweifelte, die in der letzten Bye Week Aushilfe brauchen.

Gus Edwards (RB), BAL @ ATL

Neben Lamar Jackson konnte auch Gus Edwards, der Rookie RB der Ravens, gegen die Bengals mächtig aufdrehen. Edwards verzeichnete hinter Jackson die zweitmeisten Rushing-Attempts und führte somit das RB-Squad der Ravens an (17 Attempts, 115 Rushing-Yards, 1 TD). Fraglich ist ob Gus Edwards sogar den Starting Job von Alex Collins erben könnte. Die ausstehenden Partien der Ravens versprechen auf jeden Fall gute Matchups. Wer platzt in seinem Roster und Lust auf Spekulationen hat greift zu, der Rest wartet das kommende Spiel ab.

D.J. Moore (WR), CAR vs SEA

Gegen die Lions konnte Moore zeigen warum sich die Panthers seine Dienste im Draft sicherten (7 Reception, 157 Yards, 1 TD). Allerdings fehlt es Moore in seiner Rookie Saison an Konstanz. Der Restliche Schedule bietet aber einige gute Matchups. Sollte Moore seine Leistung bestätigen können ist er ein Kandidat für euer Roster.

Peyton Barber (RB), TBB vs SF

Barber ist weiterhin der unumstrittene RB1 in Tampa. Seine Fantasy Punkte spiegeln das aber nur selten wieder. Auf eine gute Woche folgte bisher immer eine Enttäuschung. Ob es diesmal (18 Attempts, 106 Rushing Yards, 1 TD) anders sein wird bleibt abzuwarten. Leider sind die 49ers das vorerst letzte gute Matchup in der Fantasy Saison. Wer also dringend die letzte Bye-Week überbrücken muss kann den Versuch wagen.

Beware the Hype

Jeden Spieltag gibt es Spieler, die vermutlich in jeder Liga Free Agent sind, aber alle Fantasy-Punkte der Studs übertreffen. Nicht selten sind solche Performances nur ein bis zwei mal pro Saison vom gleichen Spieler zu erwarten. Also seid etwas geduldig, bevor ihr sie nach einer starken Leistung in euer Team holt.

B

T

 H 

 

Robert Tonyan (TE), GB @ MIN

Nicht wenige dürften sich in der Nacht auf Freitag oder in den Highlights des Matchups Seahawks vs. Packers gefragt haben, wer Robert Tonyan ist. Der zum Tight-End umgeschulte Receiver hatte eine Touchdown-Reception über 54 Yards und ließ die Hawks Defense alt aussehen. Die bis zur 11. Woche gespielten zehn Snaps in der Offense zeigen aber, dass Tonyan bis auf dieses Play wohl für Fantasy irrelevant bleibt, vor allem da Graham wohl trotz gebrochenem Daumen spielen wird.

Antonio Gates (TE), LAC vs ARI

Was ein Sahnetag für Antonio Gates. Mit sieben Targets war der Oldie der zweitmeist gesuchte Receiver von Rivers und konnte diese zu 5 Receptions für 80 Yards und einem Touchdown verwerten – Saisonbestleistung. Leider konnte Gates neben der vergangen Woche erst einmal zu Fantasy relevanten Punktzahlen kommen. Ob der Veteran eine solche Leistung wiederholen kann ist daher fraglich.

 

Das könnte dir auch gefallen

BPA: Make Quarterbacks great again

Der Quarterback ist die wichtigste Position in einem Mannschaftssport. Im Fantasy Football bekommt diese Positionsgruppe aber nicht die Relevanz, die sie im echten Spiel hat. Wir wollen das ändern!

Profilbild des Autors
Jakob
16. Juli 2019

Draft Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie ihre Situation durch den Draft verbessert haben, lest ihr hier.

Profilbild des Autors
Sebastian
27. Juni 2019