Waiver Wire – Woche 12

Waiver Wire – Woche 12
Auf dieser Seite

In der Waiver-Wire-Artikelserie wollen wir euch auf Spieler aufmerksam machen, die ihr im Regelfall vom Free-Agent-Markt in euer Team holen könnt. Manche Spieler haben dabei durch unerwartet gute bis sehr gute Leistungen auf sich aufmerksam gemacht, andere profitieren von der Verletzung eines Mitspielers. Viel Spaß beim Lesen!

Adds

Diese Spieler haben das Potential, über die komplette Saison zuverlässig Fantasy-Punkte zu liefern. Sie sind aber keine „Must-Starts“ für die kommenden Wochen, sondern Matchup-Waffen.

A

D

D

S

 

 

Austin Ekeler (RB) LAC at. PIT

Ekeler war bereits während der Saison ein guter Flex Spieler, mit RB2 Upside. Jetzt ist Melvin Gordon verletzt und wird wohl ein paar Wochen ausfallen. Somit wird aus dem Handcuff-Spieler ein RB1. Gegen die schlechte Cardinals Run-Defense hat er schon mal abgeliefert (35 YDS, TD, 10 REC, 68 YDS). Jetzt kommt mit Pittsburgh zwar ein anderes Kaliber, aber in den Fantasy-Playoffs kommen mit den Bengals und den Chiefs ganz gute Matchups.

D.J. Moore (WR) CAR at TBB

Nach einem geglückten Saisonauftakt wurde es still um den Rookie. Doch letzte Woche tauchte er plötzlich wieder auf und konnte gegen eine ganz gute Defense der Seahawks nachlegen (8 REC, 91 YDS). Jetzt kommt mit den Buccaneers eine wesentlich anfälligere Secondary, bei der Moore weiter glänzen kann. Und auch die restlichen Wochen könnten mit den Browns, Saints und Falcons kaum besser sein.

Dak Prescott (QB) DAL vs. NOS

Die Byeweeks sind vorbei, weshalb wir uns mit Quarterback Adds zurückhalten. Prescott hat aber auf sich aufmerksam gemacht (22/31, 289 YDS, 2 TD), was auch an der Verpflichtung von Amari Cooper liegt. Der Trade scheint der ganzen Offense gut getan zu haben und jetzt wartet mit den Saints ein potentielles Shootout Matchup. Wer die QBs streamt, kann Prescott riskieren.

Josh Allen (QB) BUF vs. MIA

Ähnliches gilt auch für Allen. Nach fünf Spielen Pause meldete sich Josh als QB4 der Woche zurück – und das gegen die Jaguars (8/19, 160 YDS, TD, 99 Rushing YDS, TD). Wer sich in einer Boom-or-Bust Situation um die Playoffs befindet, könnte den Sleeper-Gambel eingehen.

Watchlist

Einige Spieler haben durch die erzielten Fantasy-Punkte auf sich aufmerksam gemacht. Dennoch gibt es noch Fragezeichen, ob sie diese Perfomance regelmäßig liefern können. Wenn ihr Need auf den Positionen habt, kann es sich lohnen, diese Spieler im Roster zu haben. Ansonsten beobachtet diese Spieler noch etwas, bevor ihr Geld für sie ausgebt.

W

A

T

C

H

L

I

S

T

 

 

Dante Pettis (WR) SF vs. SEA

Ein weiterer Rookie, um den es still geworden ist. Gegen die Bucs konnte Pettis von der Abwesenheit Garcons und Goodwins profitieren (4 REC, 77 YDS, TD). Sollten diese beiden auch in der nächste Woche fehlen, könnte er bei einem dünn besetzten Team aushelfen. Fällt aber auch eher in die Kategorie „Notlösung“.

Ryan Tannehill (QB) MIA vs. BUF

Ryan Tannehill ist zurück und hätte die Dolphins fast zum sechsten Saison Sieg geführt (17/25, 204 YDS, 2 TD). Jetzt kommt mit den Bills zwar nicht das beste Matchup, in der ersten Playoff Woche geht es allerdings gegen die Patriots. Für verzweifelte Teams daher die Option Tannehill zu stashen und das gute Matchup der Folgewoche zu nutzen.

Robert Foster (WR) BUF at MIA

Wer will schon einen Spieler der Bills starten? Foster macht auf jeden Fall auf sich aufmerksam (2 REC, 94 YDS, TD).  Noch ist die Anzahl der Targets nicht ausreichend um ihn als Add zu empfehlen, aber wer Big Plays braucht, kann es gegen die Dolphins versuchen.

Beware the Hype

Jeden Spieltag gibt es Spieler, die vermutlich in jeder Liga Free Agent sind, aber alle Fantasy-Punkte der Studs übertreffen. Nicht selten sind solche Performances nur ein bis zwei mal pro Saison vom gleichen Spieler zu erwarten. Also seid etwas geduldig, bevor ihr sie nach einer starken Leistung in euer Team holt.

B

T

 H 

 

LeGarrette Blount (RB) DET vs LAR

In verletzungsbedingter Abwesenheit von Kerryon Johnson übernahm die menschliche Brechstange LeGarrette Blount die Hauptarbeit im Laufspiel der Lions (19 Attempts, 88 Rushing Yards, 2 TD, 1 Reception, 15 Yards). Vor allem durch zwei Touchdowns konnte Blount mächtig Punkte einstreichen. Da Johnson aber wohl gegen die Rams wieder im Kader steht, beschränkt sich die Relevanz von Blount wohl wieder nur auf TD’s.

Leonte Carroo (WR) MIA vs BUF

15.4 PPR Fantasypunkte lieferte Leonte Carroo. Aus lediglich zwei Targets folgte eine Reception über 74 yards für einen Touchdown. Da Amendola sich nicht schwerwiegend verletzt hat und bereits wieder während des Spiel zurückkehrte, dürfte Carroos Auftritt erstmal eine einmalige Sache gewesen sein.

 

NFL und Fantasy Football verrückt seit 2016 und durch "All or Nothing" Fan der Arizona Cardinals geworden. Kam mit seiner Kolumne "Man in Motion" ins Ach Du Alarm Team und ist einfach geblieben.

Das könnte dir auch gefallen

BPA: Make Quarterbacks great again

Der Quarterback ist die wichtigste Position in einem Mannschaftssport. Im Fantasy Football bekommt diese Positionsgruppe aber nicht die Relevanz, die sie im echten Spiel hat. Wir wollen das ändern!

Profilbild des Autors
Jakob
16. Juli 2019

Draft Recap der NFC West

Die Teams der NFC West müssen am Ball bleiben, um die Rams nicht davon ziehen zu lassen. Ob sie ihre Situation durch den Draft verbessert haben, lest ihr hier.

Profilbild des Autors
Sebastian
27. Juni 2019